YouTuber werden

YouTuber werden: So wirst du erfolgreicher YouTuber

YouTuber werden

Wenn du jetzt glaubst, dass das uploaden von den Videos auf YouTube genügt vollkommen, um ganz einfach. Ganz schnell erfolgreicher YouTuber oder ein Let’s Player zu werden, da irrst du dich gewaltig. Denn der erfolgreiche YouTuber muss viel mehr leisten. Viel mehr Zeit investieren als ab und an ein gedrehtes Video auf YouTube upzuloaden. Möchtest du trotz der großen Tätigkeit, die auf dich kommen wird, YouTuber werden wollen. Dann wird dir mein Artikel behilflich sein, dass du dir diesen  Wunsch erfüllst. Denn in diesem Artikel erfährst du zum einen was für Fähigkeiten du besitzen musst. Zum anderen welche Aufgabestellungen dich auf dem Weg zu einem erfolgreichen YouTuber bringen werden.

Die Idee für das YouTube Video ist entscheidend

Das Allerwichtigste an einem YouTube-Video ist der Gedanke. wenn der Gedanke vom Video langweilig ist, kann selbst das optische. Die Qualität von dem  Videos nicht darüber hinwegkommen. Aber wie bekommst du denn hervorragende Einfälle für dein nächstes Video. Du kannst dir vom Alltag jede Menge Einfälle holen. Diese wirst du in den alltäglichen Situationen wie beispielsweise während der Bildung. Oder im Sport oder vielleicht in deinem Freundeskreis finden. Du musst nur mit Augen offen durch die Welt gehen. 

Die Idee für das YouTube Video ist entscheidend II

Außerdem kannst du dich gerne bei anderen YouTuber motivieren lassen. Greife dir die Einfälle der anderen YouTuber auf. Führe die Einfälle auf deine Weise fort. Wichtig ist aber, dass du niemanden so billig kopierst, sondern dass du dazu immer deine eigene Persönlichkeit. Deine Einfälle hineinsteckst. Denn nur mit deinen eigenen Ideen wirst du zum Schluss ein positiver YouTuber werden.  

Welches Know-How und Fähigkeiten brauchst du, um YouTuber zu werden

Viel bedeutender als eine gute YouTube Kamera ist die Freude am Drehen und Bearbeitung der Videos. Denn wenn du kein Spaß und Freude hast,  lohnt sich die ganze Mühe nicht. Wenn dir die ganze Tätigkeit  keinen Freude erbringt, wird sich das alles unweigerlich in deinen Videos wiedergeben. Außerdem wird dir dein Publikum deine Unlust im ersten Augenblick anmerken. Dich mit wenigeren Aufrufen und Kommentaren abstrafen. Ohne jegliches Vertrauen und Zustimmung deiner Fans ist dein Traum YouTuber zu werden in kurzer Zeit wieder ausgeträumt. Vergiss aber bitte nicht, dass YouTuber sein eine ganz lange Zeit dauert als schnellstens ein Videoclip aufzunehmen. Diesen dann auf deinem YouTube Channel hochzuladen. Außerdem muss sich  ein Thema zum Video und Aufnahmeort überlegt werden. Weil du musst dich um die optimalen Licht- und Tonverhältnisse kümmern. Der eigentliche Dreh von dem Video nimmt auch viel Zeit in Anforderung. 

Welches Know-How und Fähigkeiten brauchst du, um YouTuber zu werden

Auch wenn dein Video in deinem YouTube Channel vielleicht 4 bis 10 Minuten dauert, kannst du für deine Videos schon zwischen 2 Stunden bis zu einem 1 Drehtag drehen. Auch nach dem hauptsächlichen Dreh musst das Video schneiden, nach den eigenen Wunsch bearbeiten, Thumbnails erstellen und auf YouTube uploaden. Wenn das Video endlich auf YouTube geuploadet ist, solltest du möglichst per Kommentarfunktion und Social Media auf die fragen deines Publikums eingehen. Durch die vielen diversen Aufgaben, die um ein Videodreh stattfinden werden, musst du auch motiviert sein und ein sehr gutes Zeitmanagement zu besitzen, um diverse Aufgaben unter einen Hut zu bekommen. Außerdem musst du auch das Talent dazu haben, deinen Publikum zu unterhalten und zu bezaubern. Wenn du etwas schüchtern bist vor der Kamera zu unterhalten, mach dir dazu keine großen Sorgen. Denn es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen und auf Dauer wirst auch du mit Sicherheit deine Unsicherheit absetzen.  

Technisches Voraussetzungen, die du als YouTuber brauchst II

Neben einem hervorragendem Einfall und einer großer Motivation solltest du dich auch ein wenig mit der Technik, Computern, Bildbearbeitungssoftwaren. Mit diversen YouTube Kameras bekannt machen. Denn du musst auch Thumbnails erstellen und bearbeiten können. Aufgenommene Videos schneiden und bearbeiten können. Auf das Licht, bzw auf den Ton achten. Um nur diverse technische Aufgaben zu nennen. Aber du solltest keine Angst haben. Auch wenn du bis jetzt keine Kenntnisse mit Photoshop oder mit einem Camcorder hast, wirst du dich Dank deiner aufgenommenen verschiedenen YouTube Videos dauernd bessern. Du solltest immer daran denken: Ein YouTuber zu werden ist nicht natürlich nicht einfach. Aber alle  YouTuber haben auch mal klein begonnen. Diese können inzwischen von ihrem YouTuber Gehalt leben.

Die besten Tipps, um YouTuber zu werden

1. Der YouTube Channel Name soll einprägsam sein:

  • Binnen bei der Channelerstellung solltest du dir überlegen, wie dein YouTube Channel generell heißen sollte. Dein YouTube Name sollte unverwechselbar, deutlich und einfach für dein Publikum zu schreiben sein. Bedeutend ist aber auch, dass dein YouTuber Name noch nicht auf  den anderen sozialen Plattformen wie z.B. Twitter, Facebook und Co. benutzt worden ist.
  • 2. Thumbnails steigern die Aufmerksamkeit und erhöhen die Klicks:

    Du solltest deiner Arbeit auf YouTube viel Wert und Mühe geben, besonders bei der Gestaltung von einem Thumbnail. Das Thumbnail ist der erste Eindruck für deinen Publikum. Genau dies entscheidet immer wieder, ob man das Video anklicken soll oder nicht. Darum solltest du Bild und Text vom Thumbnail für das Publikum wissbegierig auf dein Video machen.

    3. Deine Zuschauer verlangen Kontinuität:

    Obwohl deine erstellten Videos unabsehbar auf YouTube einsatzbereit sind, ist dein Publikum wie Tiere. Diese zwingen nach Beständigkeit. Darum  solltest du im Voraus klar und deutlich  mitteilen, wann dein nächstes Video auftaucht. Im besten Fall gibst du die Tage und Zeiten, wann deine Videos in der Woche oder aber auch wöchentlich erscheinen an. Um dein Publikum nicht zu enttäuschen, solltest du deinen Termine für deine Videos auch einhalten.

    4. Trete in Kontakt mit deinen Zuschauern:

    Im Gegenteil zum TV kann dich dein Publikum direkt mit dir in in eine Beziehung kommen. Dabei kann dir dein Publikum auch Fragen stellen. Ihre Meinungen ausdrücken. Es ist aber auch zu empfehlen dass du den Feedback von deinem Publikum ernst nimmst. Deren Fragen evtl. in einem FAQ-Video beantwortest. Mit dem Beantworten von deren Fragen fühlt sich dein Publikum ernst genommen. Damit schaffst du eine gewisse Nähe zu deinem Publikum.

    5. Übe vor der Kamera zu sprechen: 

    Zu Beginn wird es dir mit Sicherheit nicht so einfach sein vor der offenen Kamera zu reden. Aber ich gebe dir mein Wort, auf Dauer wirst du immer immer sicherer. Es fällt dir immer leichter dein Publikum vor der Kamera zu unterhalten. Außerdem solltest du immer daran glauben, dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist. Das diese großen YouTuber wie Bibi, Dner oder auch Gronkh ebenfalls klein begonnen haben.

    6. Mache einen Redaktionsplan:

    Wie beim dritten Tipp erklärt, verlangt dein Publikum nach Kontinuität. Das bedeutet, dass dein Publikum genau wissen will um sich darauf einzustellen, wann dein weiteres Video auf deinem YouTube Channel erscheint. Um dieser Nachfrage erforschen zu können, brauchst du vorher eine große Planung. Darum empfehle ich es dir einen eigenen Redaktionsplan zu erschaffen, auf dem all deine ToDo’s und Deadline verzeichnest. Dadurch erhältst du einen sehr guten Leitfaden, wann du welches Video du bekanntgeben willst und was du dabei noch zu tun hast.

    YouTube Optimierung:

    Beispielsweise hast du bereits einige Videos auf YouTube veröffentlicht und hast auch schon einige Klicks auf den geuploadeten Videos zu aufgelistet, aber so ganz erfolgreich sind deine gedrehten Videos noch nicht. Um die Klickzahlen auf deinen erstellten Videos zu erhöhen, musst du sicherstellen, dass jeder deine Videos auch finden kann. Dabei gibt es auf YouTube Gelegenheiten, sodass deine geuploadeten YouTube Videos bei der Eingabe eines festgelegten Suchwortes auf YouTube möglichst weit oben erscheint, damit es öfters geklickt wird.

    1. Optimierung: Backlinks

    Im World Wide Web können die Besitzer der webseiten, deine YouTube Videos auf ihren Webseiten verlinken. Durch das umsetzen verlinkt eine Internetseite auf dein erstelltes YouTube-Video und du bekommst einen Backlink auf dein Video. Dieser Backlink leitet das Signal weiter an YouTube welches dein Video zu einem festgelegten Keyword bzw. Suchanfrage besser bedeutsam ist und positioniert dein Video durch diese Verweisung ziemlich weit oben auf YouTube. Je mehr Backlinks du auf dein Video hast, desto bedeutender wird dein Video bewertet und nichts-destotrotz wird dein Video höher bei einer Suchanfrage gerankt..

    2 Optimierung: Keywords benutzen

    Ein nächster Tipp ist es sich davor zu informieren, welche Videos von den Internet-Usern im World Wide Web bzw. auf YouTube recherchiert werden. Eine gute Gelegenheit das zu recherchieren, ist das Tool Google Keywordplanner. Dieses  hochwertige Tool verrät dir, wie oft Suchanfragen ein Keyword im Monat bei der Suchmaschine Google erhält. Wenn du ein angemessenes Keyword mit einem eingeschränkt hohem Suchvolumen aufgefunden hast und welches zu deinem YouTube Kanal entspricht, solltest du auch ein Video dazu drehen. Dabei empfiehlt es sich zum Thema von dem Keyword global zu behandeln. Allerdings ist es extrem von bedeutung, dass das Keyword an den Beginn in den Titel von dem Video zu schreiben, sodass YouTube es sieht, dass dein erstelltes Video das Keyword beinhaltet.

    3 Optimierung: Call-To-Actions:

    Mit diesen Tipps kannst du deine Abonnentenzahl erweitern und auf dauer mehrere Klicks auf deine Videos bekommen. Dazu solltest du in deinen Videos immer deine Abonnenten dazu auffordern, wozu du als nächstes drehen solltest. Dies erreichst du mit den Handlungsaufforderungen, oder aber auch Call‑To‑Actions genannt. Zum Beispiel kannst du am Ende deines Videos sagen, dass dein Publikum dein YouTube-Channel abonnieren soll oder dich auf Twitter, Snapchat oder Facebook folgen sollten. Damit diese keine Posts oder aber keine Videos von dir verpassen. Um mehr Engagement von deinem Publikum zu erfahren, kannst du auch deinen Publikum dazu auffordern, Fragen in die Kommentare zu erfassen, welche du anschließend beantwortst.

    YouTube Mobbing

    Wenn du alle Hinweise auf meiner Webseite befolgst, wirst du sehr schnell merken, dass deine Videos mehr Klicks von diversen YouTube-Usern bekommen und dein Kanal weiter wächst und größer wird. Aber es werden immer Leute geben, die dir deinen Erfolg mit Missgunst nicht gönnen und versuchen dich runterzumachen. Solche Leute werden verneinende Kommentare unter deine Videos schreiben, womit diese es versuchen dich runterzumachen. Auf diese Kommentare solltest du nicht beachten und du wirst auch mit der Zeit erfahren mit diesen bösen Kommentaren umzugehen. Wichtiger ist es auf negative Kommentare mit berechtigter Kritik einzugehen. Es kann vielleicht auch verletzend sein, aber hin und wieder hat der Zuschauer mit seiner konstruktiven Kritik recht. Dann gilt es deine Schlüsse zu ziehen und evtl. deine Videos das nächste Mal zu korrigieren.

    Zum abschluss möchte ich dir noch sagen: Gib nicht auf, ganz egal was du tust. Jeder fängt klein an.

    Hier im unteren Bereich habe ich für dich den Kommentarbereich eingefügt. Dort kannst du mir deine Erfahrungen über YouTube berichten. Du kannst mir aber auch ein nettes Feedback über meine Seite hinterlassen.

    fevzi.gurer

    Leave a Reply

    Your email address will not be published.