FGO Marketing

Mensch vs. Maschine – Wie ich mit SECockpit lukrative Nischen aufspüre

fgomarketing.com Mensch Maschine

In Ordnung. Dieser Bericht ist mit Abstand der hochwertigste Bericht, den ich je im Netz bekanntgegeben habe und der kostenfrei zugänglich ist.

Warum?

Weil ich offenbare, wie ich dabei vorgehe, gewinnbringende Nischen im Netz finde, und Dir dabei zeige, wie Du es mir jetzt auch noch, nachdem Du Dich über diesen Bericht informiert hast, auch nachmachen kannst (als Mensch), und zudem, wie es Dir gelingt, diesen ganzen Verlauf mit einem leistungsstarken Tool mit dem Namen SECockpit zu aktivieren und zu korrigieren (Maschine).

Wie so oft, tue ich dadurch wieder etwas, was diverse nur in der Theorie erfassen.

Ich bin mir absolut bewusst, dass damit diverse neue Nischenseiten entstehen können und der Markt künftig gestärkt wird, und es nur ein kleiner prozentuale Quote sein, der AKTIV wird und etwas macht! Andere Menschen werden mich dafür nicht mögen, doch es ist nun einmal mein Zweck, offen und transparent zu sein und diversen Internet Marketern dabei zu unterstützen, auch selber Erfolg zu haben.

Einige Online Marketer mögen jetzt denken, dass ich durch meine Veröffentlichung die Konkurrenz mit Bildung ernähre, aber ich sehe das eher athletisch. Es gibt vieleNischen und Einfälle für alle da draußen, und immer entstehen neue.

Dieser Bericht ist schön gefüllt mit Content, also lass uns keine Zeit verlieren und gehen wir jetzt weiter zum Vorgehen. (Nur derjenige, der sich über diesen Bericht informiert, ihn versteht und dementsprechend UMSETZT, wird selber Nischen finden und aufhören zu meckern!)

Tipp: Im kommenden stelle ich Dir eine von vielen Strategien vor, die ich selber verwendee. Um es nicht schwieriger zu machen, möchte ich mich auf diese eine Strategie konzentrieren und diese so gut wie möglich zu erklären und mit den informationen im Hintergrund anzureichern.

Übersicht des Artikels

Mensch

1. Affiliate-Produkte finden

fgomarketing.com-affiliate-produkte-finden

An erster Stelle suche ich mir ein Produkt, das ich werben kann. Das hat den Nutzen, dass ich auf der sicheren Seite bin, da es um die Frage der Monetarisierung geht. Damit ziehe ich also das Pferd von hinten auf.

Dabei gehe ich ganz ergebnisorientiert vor, indem ich nämlich die diverse Marktplätze durchstöbere. Und da ich es hier auch ein wenig aufregend machen möchte, werde ich “live” (in Ordnung, fast live) offenbaren, was ich hierbei machen und was für Produkte ich recherchieren würde.

Als erstes hole ich mir diverse Ideen und Vorstellungsvermögen bei Amazon, dem allergrößten Online-Marktplatz.

Amazon

fgomarketing.com-amazon-bildschirmfoto

Ich gehe also zu der Hauptseite von Amazon und wähle die Kategorie, auf die ich Lust habe. Spezielles muss es nicht sein, wobei ich Bücher oder Kindle-Bücher zum lesen oft überspringe und in die vielfältigeren Kategorien umgehe.

  Am heutigen Tag steht“Elektronik & Foto”, und ich recherchiere mir den Bereich “Musikinstrumente & DJ-Equipment” aus. Nun sehe ich diverse Artikel, welche nach festgelegten Kriterien sortiert sind und von Amazon vermarktet werden. Das ist gut, um einen allgemeinen Überblick über diesen Bereich zu erhalten.

Was ich aber sehen will, sind nicht die Produkte, die ich bei Amazon sehe, sondern die, die am meisten verkauft werden. 🙂

  Dazu klicke ich oben auf Bestseller.

fgomarketing.com-bestseller-amazon

Nun komme ich der Sache schon näher. Ich sehe nun alle bestplatzierte Produkte aus allen Kategorien “Musikinstrumente”.

fgomarketing-com-bildschirmfoto

Nun erfasse ich mir alle Berichte auf, die ich “attraktiv” finde und wovon ich denke, dass Du daraus eine Nischenseite machen könntest. Hier gehe ich wirklich sachbezogen vor und notiere mir lieber mehr auf als zu wenig. Dazu wende ich den Notizzettel auf meinem MacBook an.  Aber Windows-Nutzer können auch das Notepad verwenden.

Darum gehe ich hierbei die ersten 100 Produkte bei den Bestsellern durch und schaue auch noch einmal kurz durch andere Gruppen, wie Neue erscheinungen, Hit des Tages, Was dauernd geschenkt worden ist und amm häufigsten gewünscht ist. So bekomme ich einen groben Überblick über diese Gruppe und diverse Ideen für Produkte.

So schaut meine Liste aus – da steht recht wenig, weil ich nicht zu sehr in den Gruppe der Mikrofone gehen wollte und darum nur die eher etwas exotischeren Produkte notiert habe. Das macht aber nichts – nach einigen Minuten wird diese Liste so oder so schon viel zu voll werden.

Als nächstes gehe weiter in die Kategorie, bei der ich interessiert bin. Dieses Mal “Küche & Haushalt”, und ich schaue mir auch jetzt die Bestseller an und notiere mir die  Produkte auf, die mich interessieren.

In Ordnung, meine Liste füllt sich mit diversen Einfällen. Ich habe genug Inspirationen bei Amazon bekommen und gehe zu eBay.

eBay

fgomarketing-com-ebay-suchanfr

Bei der Plattform  eBay werden täglich dutzende von Produkten verkauft. Zur früheren Zeit gab es eBay-Pulse, mit denen Du schauen konntest, was gerade aktuell am meisten verkauft worden ist, welches die meisten Beobachter hat oder welches am teuersten ist – sortiert nach Gruppe.

Das Feature gibt es heutzutage nicht mehr, darum habe ich Dir einfach mal die aktuellsten Anfragen in der Suche reinkopiert:

  1. Schuhe
  2. Dirndl
  3. Ikea
  4. IPad4
  5. x-box
  6. hp-touchpad
  7. iPhone 7
  8. Iphone
  9. Fahrrad
  10. Playstation4
  11. iPad
  12. Oktoberfest
  13. PS4
  14. Laptop
  15. Handy

Bei eBay würde ich es also auch so machen, wie bei Amazon und von der Topseller stöbern und mir die diversen Produkte und Märkte ansehen und mir dann diejenigen Themen/Produkte herausschreiben. Das mache ich mit einer diversen Kategorien und hake auch eBay ab.

  In Ordnung– Bei eBay habe ich nun 13 andere Ideen bekommen und gehe jetzt weiter zu Zanox, dem Affiliate-Netzwerk giganten, und informiere mich, was es dort für profitable Partnerprogramme und Produkte zu bewerben gibt.

Zanox

Damit ich diverse Partnerprogramme von Zanox zu sehe, gehe ich erst auf Publisher und dann auf Programme.

fgomarketing-com-zanox
fgomarketing.com-zanox-liste

Hier sehe ich mir die diverse Anbieter an und gehe manuell zu deren Seiten, um zu sehen, was das für Seiten sind oder diese für Produkte angegeben haben, und probiere, davon Produkte abzuleiten.

Wenn ich Beispielsweise den Anbieter “netzoptiker.de” finde, notiere ich mir “Brille” oder “Brillengläser”. Bei dem Anbieter “hellofresh.de” notiere ich mir “frisches Gemüse” oder “frisches Obst”.

Hierbei nehme ich mir noch keine Wertung vor. Benötigend ist, dass ich mir erst einmal das Möglichste notiere – erst später werde ich feststellen, ob ich damit weitermachen kann oder nicht.

Schon wieder ist meine erstellte Liste um 9 weitere Einträge länger geworden.

Wenn ich Lust habe, mir noch mehr Einfälle zu holen, kann ich das alles auf diversen Partnerprogramm-Plattformen weitermachen, oder ich belasse es ganz easy dabei und gehe zum folgenden Schritt.

  Es gibt diverse Plattformen mit Affiliate-Programmen. Diese wären:

2. Suchvolumen bestimmen

fgomarketing-com-suchvolumen-b

[Schritt 1]

Das Volumen der Suche festzulegen, ist im Prinzip ganz einfach und auch schnellstens erledigt, und doch passieren dabei häufige Fehler.

In Ordnung, willst du erst die Fehler oder erst die Vorgehensweise wissen?

Also gut.– Erst die Vorgehensweise.

Also da wir unseren Traffic für unsere Nischenseite über die Suchmaschine Google bekommen möchten, hilft uns auch die Suchmaschine Google zu festzulegen, welche Keywords  wie oft recherchiert werden können.

fgomarketing-com-google-adword

Also jetzt gehe ich zum Google Keyword Tool Google Adwords Keyword Planner und starte da auch eine Anfrage zur suche. (Bitte log dich mit Deinem Google Account ein!)

Das einfachste ist, wenn ich jetzt zB. alle Keywords gleichzeitig eingeben würde, damit ich erst einmal einen Überblick davon bekomme, welche Art von Themen wie stark nachgefragt werden.

Jetzt kopiere ich die Keywords in das obige Eingabefeld und klicke auf Suchen.

Etwas weiter unten werden auch die Suchanfragen im Monat für das dementsprechende Keyword angegeben. Doch hier dürfst du nicht den Fehler machen und glauben schenken, dass diese Wert ganz richtig sind.

Warum?

Weil das kostenfreie "Google Keyword Tool" standardgemäß die Einstellung “Weitestgehend” angerekt hat. Wir möchten aber die Anzahl der Anfragen in der Suche für das präzise Keyword kennen.

Warum ist das so wichtig?

Sehe Dir mal die untere Grafik an:

fgomarketing-com-grafik

Wie du erkennen kannst, kannst du sehr gut den Unterschied zwischen der Anzahl von den Anfragen in der Suche unter verschiedenen optionen in der Suche erkennen.

“Weitestgehend” gibt es 9.900 Anfragen. Hierbei handelt es sich um alle Anfragen in der Suche, welche diese drei Wörter bzw. die zwei relevanten Wörter “stimmgerät” und “gitarren” in ohne Ausnahme Variation enthalten.

Dabei zählen Anfragen in der Suche wie “stimmgerät gitarren freak” oder aber “online stimmgerät bass gitarren”.

Doch es gibt für die Option “Wortgruppe” nur 46 Anfragen in der Suche, zu denen allesamte Suchanfragen gelten, die die Wortgruppe “stimmgerät für gitarren” gelten. Wobei an dieser Stelle aber ebenfalls diverse Wörter davor oder dahinter auftreten können. Beispielsweise “stimmgerät für gitarren online” oder “günstiges stimmgerät für gitarren”.

Und zuletzt ist das niedrigste Ergebnis derjenige, der mich am häufigsten interessiert, nämlich die Nachfrage nach exakt dem Keyword – alles andere ist erst einmal unnötig.

Wichtigste Lektion: den Wert exakt auswählen!

fgomarketing-com-wichtigste-lektion

Jetzt sehen ich mir die Anzahl der Suchanfragen im Monat auf lokaler Grundlage an. Ich möchte schließlich eine Nische auswählen, in der es eine Nachfrage vorhanden ist und genug Leute, die an diesem Thema interessieren sind.

Ich persönlich finde es schwer, hier nun betreffend einer Mindestnachfrage einen Zahl an zu geben. Denn wenn Beispielsweise ein Keyword wie taschenlampe led online bestellen monatlich nur 180 Anfragen in der Suche hat, so kann sich eine Optimierung dafür dennoch lohnen, weil es sich um ein Keyword mit einem kräftigen Absicht zum Kauf handelt.

Ich gehe also jedes einzelne Keyword durch und checke es auf Fähigkeit. Das Keyword “stimmgerät für gitarren” würde ich dank der zu geringen Anfrage entfernen. Den Fehler beim Tippen bei “gehör(t)schutz” würde ich abschaffen und zudem eine Handvoll diverser Keywords entfernen.

Als das getan ist, gliedere ich mir die Liste auf “Monatlich lokale Suchanfragen” und schaue oben die Keywords mit den meisten Anfragen in der Suche.

Dabei ist ein hoher CPC je nach Branche und Art vom Keyword von Vorteil, jedoch ist das nicht Pflicht!

Und genau so ist es auch beim Wettbewerb: Dieses sollte “Hoch” sein, es gibt aber auch lukrative Nischen, bei welchem der Wettbewerb nur auf “Mittel” oder aber auch auf “Wenig” steht.

Wichtige Lektion: Die Spalte  bei dem Wettbewerb gibt den Wettbewerb bei Google AdWords wieder zurück und nicht den Wettbewerb bei der Suchmaschine im Perspektive auf das organische Endergebnis. Damit sagt dieSpalte also rein gar nichts über die Problematik eines Nummer-1-Rankings aus. Das wird bedauerlicherweise von diversen anderen unkorrekt ermittelt und vermischt.

[Schritt 2]

Jetzt haben wir Nischen und Themen gefunden, die eine hohe Anfrage  in der Suche haben. Sich nur auf die Keywords zu beschränken, die man selbst eingegeben hat oder auf die man selbst kommt, hat jedoch vielleicht noch in 2005 funktioniert. In der heutigen Zeit musst Du wirklich jedes mögliche Keyword unter die Lupe nehmen, um zu recherchieren, wie “gut” dieses Keyword ist.

Darum ist diese Arbeit somit noch nicht beendet.

Der gigantische Google Keyword-Planner deutet mir nun Vorschläge für meine Keywords hin und gliedert in verschiedenen Kategorien (Anzeigengruppen-Ideen) auf. Der kommende Schritt ist, mir die diversen Keyword-Ideen anzusehen und zu bestimmen, ob diese eine gute Nischenseite ausmachen könnten.

Wie das geschieht, zeige ich Dir Beispielsweise an der Staubsauger-Nische. Doch kurz zuvor noch ein wenig Theorie:

Keywords mit Auffassungen wie beispielsweise “test”, “bestellen”, “kaufen”, “vergleich” sind für mich immer ein Symbol von kräftigen Keywords, weil sich der User schon in einem Ablauf der Kaufentscheidung vorfindet.

Dabei habe ich einmal eine kleine Skizze gefertigt, die diesen Verlauf erklärt. Je “weiter” der Besucher in seinem Verlauf schon ist, umso hochwertiger ist das Begriff in der Suche bzw. das Keyword.

Darum klappt das auch mit den Seiten bei den Erfahrungsberichten, Wertmarken oder Vergleichen so gut – weil der Interessent nicht mehr von dem Kauf gefahrlos werden muss; er ist sich Bewusst, dass er das Produkt zulegen will, und recherchiert nur noch den letzten Impuls oder die beste Gelegenheit. Denk doch mal nach – ist das bei Dir nicht auch so?

fgomarketing.com-kunde-interesse-kauf-keyword

Mit diesen Kenntnissen lassen sich also bessere Keyword-Wahl treffen:

fgomarketing.com-staubsauger

Jedes der Keywords die mit “test”, “testsieger”, “vergleich” und Ähnlichem. sind sehr hochwertige Keywords. Warum? Weil der Käufer einen Staubsauger haben will und ihn bei guten Preisen auch über das Netz kaufen wird.

Diese Nischenseite müsste in diesem Fall eine ernsthafte, überzeugende Abbildung eines Staubsauger-Tests vorzeigen, dem Käufer über Vor- und Nachteile aufdecken und ihm einen zu ihm angemessenen Staubsauger bieten.

Der geringe CPC-Wert sollte Dich jetzt nicht stören. Wir werden hier keine AdSense-Werbung einsetzen – sondern, wir möchten einen Staubsauger bei dem giganten Amazon und Co. vermarkten.

Idealerweise wäre diese Nische für eine neue Nischenseite, wenn Du dir die Keywords und die Anzahl der Suchanfragen anschaust. Doch wie ist der Wettbewerb?

3. Wettbewerb überprüfen

fgomarketing-com-wettbewerb

Es gibt Produkte, die bewerben können, und die Nischen sind auch klar, die immer wieder nachgefragt werden. Es geht darum zu bestimmen, wie teuer oder wie schwer es sein kann, für jedes Keywords bzw. jede Nische eine Seite bei der suchmaschine Google unter die Top 3 Rankings zu ranken.

Zu Beginn gebe ich das Keyword bei der suchmaschine Google ein oder klicke weiter im Google Keyword Tool zum Keyword und dann auf die Google-Suche.

Jetzt gibt es diverse Gelegenheiten, um es zu recherchieren, ob der Wettbewerb gut ist.

fgomarketing-com-wettbewerb

Wenn Du nicht mit den Tools arbeitest, kannst Du auf einen Browser mit einem Addon namens SEOQuake ausweichen. Dieses Addon gibt es für alle alltäglichen Browser, und es präsentiert Dir die wichtigsten Besonderheiten einer Seite an. SEOQuake ist optimal für einen rasanten Überblick, es liefert aber nicht die wichtigsten Daten. Du kannst also entweder auf verschiedene kostenlose oder kostenpflichtige Online Tools greifen, oder Du bedienst dich Beispielsweise an dem Tool Market Samurai (oder von einem diversen Tool, das ich im laufe der Zeit vorstellen werde.

Hinweis: Wegen der Umstellung des Google Keyword-Planners, empfehle ich niemandem , sich dieses Tool neu zu erwerben. Darum solltest Du auf Tools wie SECockpit wieder zu holen, welches ich im Laufe des Artikels noch genauer vorstellen werde.

Um zu checken, wie gut Dein Wettbewerb ist, müsstest Du Faktoren wie Pagerank, Indexierte Seiten, Backlinks, Social Signals und Onpage-Faktoren befolgen.

Zur Einschätzung von dem Wettbewerb gibt es keine korrekten Kennzahlen. Darum ist diese Beurteilung auch immer wieder eine Hindernis, bei der diverse Beginner sich irren.

Es ist nicht richtig, nur auf die Anzahl der  Ergebnisse bei der suchmaschine Google zu beachten, denn diese Werte sagen nur aus, wie viele Seiten es im Netz existieren, die dieses Keyword im Textinhalt beinhalten, aber nichts über denSchwierigkeitgrad, dass Du hast, für dieses Keyword auf Position 1 zu ranken.

Darum sind vor allem für Beginner diese Tools sehr wichtig. Bei Market Samurai könnte ich jetzt z. B. das dementsprechende Keyword einfügen und würde eine Top-10-Tabelle erscheint bekommen, die in diversen Farben aufgeteilt ist. Je mehr Grün bekannt gegeben wird, umso einfacher ist es, dazu zu ranken. Für mein Exempel mit den meisten Anfragen in der Suche (Dessous – 74.000) sähe das Top 10 Ranking so aus:

fgomarketing-com-ranking

Aua!

Jede Internetseite hat sehr viele Backlinks auf der Hauptseite, sind mehrere Jahre alt und haben auch sonst hervorragende Werte. Diese Nische ist sehr Hart! Also Finger davon.

Sehen wir uns jetz mal den Wettbewerb in einer völlig anderen Nische an. Beispielsweise nehme ich mal die Nische “Akkusauger” mit 1.900 genauen Anfragen in der Google-Suche.

fgomarketing-com-wettbewerb

Hier ist Du die Lage schon wesentlich bequemer. Zugegebenermaßen handelt es sich immer noch um einen Wettbewerb, welcher “etabliert” ist und dutzende Backlinks auf der eigenen Domain hat, aber die dementsprechenden Interneteiten, die gelistet sind, haben wenige Backlinks (BLP). Anhand der Zahlen siehst Du ganz klar, dass es sich nur um gewöhnliche Domains ohne besondere Optimierungen auf diese Nische bzw. dieses Keyword handelt. Weil hier hätten wir  gute Möglichkeiten, innerhalb einiger Monate auf Platz 1 zu ranken.

Wie Du erkennen kannst, ist es nicht ganz leicht, den Wettbewerb zu checken. Die Daten sind meist nicht sehr aktuell. Market Samurai erhält seine Daten von MajesticSEO, einem Tool, das meiner Meinung nach nicht jeden Tag seine Daten aktualisiert. Für diese Art von Analysen ist das aber in Ordnung, aber nicht, um Beispielsweise sein eigenes, neues Webprojekt zu checken.

Was ich nun machen würde, ist, jedes Keyword bei Market Samurai nacheinander einzufügen und den Wettbewerb zu checken sowie für mich zu bestimmen, ob das Alles “machbar” ist oder nicht.

Auf diese Art fallen in etwa 75 % der Nischenideen aus.

4. Monetarisierungsmöglichkeiten berechnen

fgomarketing.com-monetarisieru

Der schwierigste Punkt ist zu kalkulieren, ob diese Nische tatsächlich “gut” ist oder aber auch nicht. Dazu musst Du quasi alle bisher erworbenen Punkte in Einklang bringen und einmal selber überlegen, ob es sinnvoll ist, diese Nische zu bearbeiten, zu vermarkten etc.

Ich meine, dass es jetzt dieser Punkt ist, der diversen anderen Leuten  den Kopf zerbricht, weil diese sich unsicher sind, ob sie es tun sollen oder nicht und ob es den Aufwand lohnt. Natürlich weiß Du jetzt nicht, ob Du mit dieser Nische Geld verdienen kannst oder nicht.

Eins möchte ich noch das Du es weißt: Zu 100 % wirst Du das nie wissen, und ein Risiko besteht immer!

Aber ich möchte Dich wissen lassen, wie ich vorgehe.

Ich nehme wieder die Nische mit dem Staubsauger.

Hier hatte ich folgendes “lukrativen Keywords” fündig geworden:

  • staubsauger testsieger – 3.600
  • staubsauger testsieger 2011 – 1.000
  • testsieger staubsauger – 880
  • bester staubsauger – 880
  • staubsauger vergleich – 880
  • Total: 6.340 Suchanfragen im Monat

Zu den Anfragen in der Suche werden bei ordentlichem Kreation der Webseite und Fokussierung auf diverse  Keywords und Longtail Keywords oder aber diversen Phrase Keywords noch in etwa zwei mal so viele Anfragen in der Suche hinkommen. Da man bei einer Kalkulation jedoch achtsam sein sollte, rechne ich mit dieser Anzahl von Suchanfragen.

Das Ergebnis wäre, mit einer Nischenseite in die Top 3 zu diesen Begriffen in der Suche zu kommen. Aus meiner Erfahrung und durch SEO-Analysen ist mir bewusst, dass während eines Top 3 Rankings ca. 35 % der Suchanfragen auch wirklich als Besucher auf der Seite landen.

Das kann ich auch mit eigener Titelveränderungen, Sternchen, Autorenbilder und Meta-Descriptions bestimmen, aber 35 % ist ein  sehr guter Wert, um es auszurechnen.

Daher kann ich  also mit besseren Rankings Problemlos ca. 2.219 Besucher im Monat auf meine Nischenseite lenken. (Wahrscheinlich mehr!)

fgomarketing-com-staubsauger2

Aufgerundet wären das täglich an die 75 Besucher. Bei 75 Besuchern und besonderen Keywords, die Besucher erwähnen, die kurz vor einem Kauf sind, kann ich von einer Conversion-Rate für den Kauf von dem Staubsauger von 2 bis 3 % angehen. Okay, berechnen wir das mit 2 %.

Genauergesagt, werde ich es jetzt wieder auf den Monat umrechnen. Bei 2.219 Besuchern mit einer Conversion-Rate von 2 % kann ich ungefähr 44 Staubsauger in einem Monat als Affiliate vermarkten. (Haha… jetzt denke Bitte nicht an Staubsauger-Vertreter vor der Tür.

In der Regel liegt der Preis von dem Staubsauger bei 50 und 250 Euro. Gehen wir davon aus, dass wir Durchschnittlich Staubsauger im Wert von 100 Euro verkaufen. Bei einer Provision von 5 % bei Amazon erhalten wir pro Verkauf 5 Euro Gewinnanteil. Mit 44 Staubsaugern würde das 220 Euro betragen.

Dazu kommen noch die Käufe, die Amazon-Kunden für durchschnittlich sehr gerne ausführen und die wir auch bezahlt bekommen.

Der Einsatz könnte sich in diesem Thema in Grenzen halten, da wenig “Aufklärung” vonnöten ist und auch wenig Background gefragt wird.

Andersartig ist das eine bloße Produkt-Nische. Produkte haben die Eigenschaft, sich weiter auszubauen. Und auf Dauer kommen durchgehend neue Produkte dazu. Das heißt, dass man jetzt auch auf Dauer etwaige Anpassungs- und Optimierungsaufwand haben sollte.

5. Entscheidung

fgomarketing.com-entscheidung

Jetzt geht es darum, jeden Wert und alle Aspekte unter einen Hut zu bringen und eine Auswahl zu treffen. Dieser Punkt ist für viele sehr schwer.

Bedauerlicherweise ist dafür kein Tool vorhanden, welches Dir sagt “Ja” oder “Nein”, denn letzendlich ist diese Option von Deinem eigenen Erfahrungen und von Deinen Kenntnissen abhängig.

Korrektur: Zurzeit habe ich ein Tool, oder abereine Excel-Liste erstelllt, bei der Du deine Nische und einige relevante Daten einfügen wirst und wo Du am zuletzt eine Punktzahl bekommst, mit der Du Deine eigenen Nischenideen miteinander vergleichen kannst – somit hast Du zuletzt eine simple Entscheidung, welche Nische die meisten Gelegenheiten auf Erfolg hat.

Vor einigen Jahren hätte ich mich noch nicht mal in den Finanzbereich gewagt – heute ist mir bewusst, wie all das funktionieren kann, deshalb habe ich mir einige Nischen im Finanzsektor fündig gemacht.

Du musst also die einige Faktoren und Werte für Dich konkurrieren und Dich dann für die Deines Erachtens nach beste Nische festlegen.

Meine Empfehlung: Es ist selbstverständlich sinnvoller, sich für die eine falsche Nische festzulegen, als für gar keine!

Das war die arbeitende Methode, die ich selber seit langem benutzt habe und mit der ich sonst immer wieder neue Nischen recherchiert habe.

Der große Nachteil dieser arbeitenden Methode ist der auffallende Zeitaufwand, der mit der Suche verbunden ist, und letztendlich die dauerhafte Überprüfung, wie gut das jeweilige Keyword und wie gut oder schlecht der Wettbewerb dafür ist. Gelegentlich ist das bei mir in den langen Excel-Listen ausgeartet (davon habe ich noch viele auf meinem Laptop.

Als ich dann anfing, das Tool Market Samurai für die Analyse zu Hilfe zu nehmen, konnte ich damit deutlich an meiner Zeit sparen – schon alleine wegen der Wettbewerbsanalyse, aber auch wegen der übersichtlichen Darbietung der Anfragen in der Suche für festgelegte Keywords und wie man diese über Microsoft Office anordnen kann.

Seit kürzester Zeit nutze ich aber ein anderes Tool – eine Maschine, und diese will ich Dir jetzt bekanntmachen.

Als ich dieses Tool zum allerersten Mal nutzte, war ich ein kleines bisschen skeptisch, aber zurzeit bin ich ein begeisterter Fan von diesem meiner Meinung nach allerbesten Keyword-Recherche-Tool, welches auf dem Markt verfügbar ist.

Ich habe es ergiebig probiert und somit in den letzten Wochen ungefähr 15 neue (meiner Meinung nach die gewinnbringendsten) Nischen recherchiert, in welchen es mit absehbaren Aufwand möglich sein wird, im Internet Geld zu verdienen. Nun gehe ich mit den ausgewählten Partnern diese Nischen an.

Was kann SECockpit, was andere Tools nicht können:

  • Es liefert deutlich mehr Keyword-Ideen durch Google Suggest und Google Relevante Suchanfragen.
  • Die Benutzung des Tools führt um ein Vielfaches schneller zum Ergebnis, als per Hand oder mit Market Samurai vorzugehen.
  • Die Konkurrenz der Top 10 Google Rankings ist auf einen Blick erkennbar.
  • Es gibt einen Bewertungsindex, wie gut eine Nische ist.
  • Es gibt einen Bewertungsindex, wie profitabel ein Keyword für Google AdSense ist.
  • Die Software ist webbasiert, weshalb kein Download notwendig ist.
  • Es liefert zahlreiche weitere Trackings und Analyse-Möglichkeiten.
  • Es lassen sich detaillierte Wettbewerbs-Analysen durchführen.
  • Es verfügt über eine Datenbasis von SEOMoz.

Neben der starken Keyword-Recherche-Funktion kann SECockpit noch etliches mehr – nämlich volle Projekte verwalten, Aufgaben ausführen und Rankings targetieren.

Seit ca. 2 Monaten führe ich nur noch mit SECockpit aus und würde es Mittlerweile auch jedem weiterempfehlen, und ich freue mich riesig, dass es endlich auch auf dem unserem deutschen Markt (in deutscher Sprache) existiert, nachdem es in den Amerika schon sehr verbreitet ist.

Ich bin mir sehr sicher, dass nun viele auf den SECockpit umsteigen werden, das heißt, der Markt um gute und gewinnbringende Nischen wird immer mehr enger. Aber auch wenn einige jetzt zweifel haben könnten, dass dann keine hervorragenden Nischen mehr übrig bleiben: Keine Angst – du wirst jeden Tag neue Nischen finden, und Du kannst immer eine Nische steigern oder geniale und gewinnbringende Keywords finden!

Leistung und Preis

SECockpit ist ein tatsächlich sehr starkes Tool mit Leistung, auch wenn es seinen Wert hat. In Amerika kostet es Tool $97 im Monat.

Hinweis: Zurzeit ist das Tool SECockpit in diversen Paketen bei 30 und 90 Euro pro im  Monat einsatzbar!

Es gibt diverse Beweise, die für dieses hochwertige Tool sprechen. Diese Beweise sind:

  • Die Geschwindigkeit bei der Keyword-Recherche ist hoch, und man sieht alle wichtigen Daten auf einen Blick.
  • Die Quelle der Keywords geht über Google AdWords hinaus, wodurch man auf Keywords kommt, auf die andere nicht kommen.
  • Es gibt umfangreiche Sortier- und Filteroptionen zur optimalen Darstellung der besten Keywords für das spezifische Ziel.
  • Die Datenquelle bildet hier die Datenbank von SEOMoz (die Kosten für eine Mitgliedschaft würden 99 $/Monat betragen).
  • Es werden umfangreiche weitere Möglichkeiten wie Rank Tracking, Aufgaben- und Projektverwaltung geboten.

Was ich negativ finde ist der monatliche wiederkehrende Preis, warum ich auch rate, sich NUR DANN für SECockpit zu beschließen, wenn Du Dir diese Ausgabe in der aktuellen Position leisten kannst und alles darauf setzen wirst, um Dir eine neue, lukrative Nische zu erstellen. Für diverse Bastler und Träumer ist das aber nichts.

Überraschung und Bonus

Und jetzt hole ich meine Verwunderung ins Spiel.

SECockpit ist ein Tool, das ich bis ins kleinste Einzelheit gecheckt habe und das ich nun besser kenne, als die meisten User. Nur dann gelingt es mir, Dir ein Programm vorzuschlagen. Aus diesem Grund bin ich auch sehr wachsam, wenn es um die Bewerbung diverser Artikel geht. Bis jetzt habe ich sehr zwischendurch etwas beworben und wenn, dann auch nur, wenn ich es selbst schon seit einiger Zeit auch besitz hatte und es auch genutzt habe. Nur dann kann ich auch wirklich Dir oder dem anderen weiterempfehlen.

Spread the love