fgomarketing.com-cover

Gastartikel schreiben – Backlinkaufbau für Blogs

Diese Art von Gastartikeln stellen einige diverse Methoden dar, Backlinks für den erstellten Blog zu generieren.

Was Gastartikel exakt sind, welche Vorteile diese auch habne und auf was man dabei achten sollte, wird in diesem Artikel erklärt.

Ausserdem sehe ich zwischendurch bei Google nach und wie man dort Gastartikel sieht.

Dieser verfasste Artikel ist Teil der Artikelserie Backlinkaufbau für Blogs.

Was sind Gastartikel?

Übrigens ein Gastartikel ist ein ganz durchschnittlicher Artikel, der nicht in einem eigenen Blog veröffentlicht werden kann, sondern in einem diversen Blog.

Besergesagt, da ist man nur ein Gast und gibt einen Artikel im Blog eines diversen Bloggers bekannt.

Eigentlich ist das eine unersetzliche Sache, wobei auch (vor allem größere) Blogs vorhanden sind, wo Gastautoren immer wieder etwas bekanntgeben.

Vorteile von Gastartikeln

Jeder kann von den Gastartikeln profitieren.

Der Inhaber vom Blog erhält einen (hoffentlich) wertvollen Gastartikel, den er in seinem eigenen Blog vorweisen kann. Das beschränkt natürlich Zeit und manchmal sind es ebenfalls Gastartikel zu den Themen, bei denen sich selbst der Inhaber von dem Blog gar nicht so gut auskennt.

Das ist selbstverständlich auch ein Vorteil für alle Leser. Gastartikel können das Themenspektrum ausbauen, neues Kenntnissse und attraktive Erfahrungen einschließen und ganz einfach mal einen etwas diverseren Stil ein bringen.

Aber für den Gastautor gibt es selber auch diverse Vorteile. Diese können sich Kontakte zu anderen Bloggern knüpfen. Diese bekommen ebenfalls viel Aufmerksamkeit und  auch direkte Besucher und sselbstverständlich bekommt diese in der Regel auch einen (oder diverse) Backlink(s).

Die Gastartikel können auch als eine Win-Win-Win Situation sein, aber dabei kommt es vor allem auf den hohen Wert von dem Gastartikel an.

Qualität vor Quantität

Ich habe oft Gastautoren, die mir unschätzbar schlechte Gastartikel-Entwürfe senden. Entweder ich verweigere diese dann gleich ab, oder es gibt eine teure Korrekturphase.

Gleichzeitig bin ich da sehr streng geworden und erfasse auch eine sehr ehrliche Antwort, wenn mir ein Entwurf für den Gastartikel nicht gefällt. Schließlich trage ich die Verantwortung von meinem Blog und selbstverständlich auch zu meinen eigenen Lesern.

Aber eben auch der Gastautor sollte interessiert sein,  um hochwertige Gastartikel zu schreiben. Schließlich wird man meist in viel größeren Blogs als dem eigenen Gastartikel veröffentlichen. Ausser , dass man einen Backlink erhält und damit auch eine Menge Aufmerksamkeit und die Leser des Gastartikels bilden sich auch eine Meinung über den Gastautor.

Darum sollte man nicht irgendwelchen Artikel, den man eventuell nicht in dem eigenen erfassten Blog Dank seiner minderen Qualität bekanntgeben wollte, als Gastartikel präsentieren.

Sondern sollte man den Blog, auf dem der erfasste Artikel dargestellt werden soll, exakt abchecken und einen wertvollen und zum Thema passenden Gastartikel erfassen. Diverse größere Blogs haben dazu Richtlinien für Gastartikel bekanntgegeben. Und an diese sollte man sich lieber halten.

Gastartikel-Möglichkeiten finden

Als erstes sollte man sich als Blogger selbstverständlich diverse Blogs aus der eigenen Nische informieren und sich etwas damit bekannt machen. Dann bekommt man oft von ganz allein mit, wo Gastartikel möglich sind diese zu erfassen.

Es ist nützlich, wenn man auch eine Recherche in Google in der folgenden Form:

Thema/Keyword +gastartikel (An Stelle von „gastartikel“ kann man auch nach „gastautor“ recherchieren)

In den Ergebnissen in der Suche zeigt die Suchmaschine Google dann oft eine Liste von Blogs, wobei Gastartikel zu dem Thema/Keyword erscheinen.

Auf meiner verlinkten Seite seomoz.org wird ein attraktives Tool vorgestellt, womit man Gastartikel-Möglichkeiten via Twitter recherchieren kann.

Google und die Gastartikel

Vor einiger Zeit hat Google seine Content Richtlinien abgespannt und ausdrücklich in Betrachtungsweise auf Testblogs diverse Klarheiten entwickelt.

In diesem Artikel Das Ende der Testblogs und Gastartikel? habe ich davon erfasst, ob die erweiterten Regeln auch Wirkungen auf die Gastartikel haben.

Also können Blogs, welche die Gastartikel bekanntgeben bzw. die Gastautoren selber von der Suchmaschine Google Angelegenheiten erwarten? Mein eigener Fazit lautet: Nein. Denn die Suchmaschine Google selber äußert von „übermäßigen“ Linktausch-Maßnahmen. Es kommt also jedes Mal auf das Maß und eben auf die Qualität an.

Wenn man also überwiegend eigene Artikel bekanntgibt, so sollte ab und an ein Gastartikel keine Probleme wiedergeben. Dasselbe gilt auch für Gastautoren.

Matt Cutts hat dieses in einem Video vor einiger Zeit nochmal eingehend erklärt.

Fazit

Gastartikel liefern einen hervorragende Gelegenheit, damit man Aufmerksamkeit und Backlinks in diversen Blogs zu bekommt.

Dabei sollte man aber als erstes die Qualität beachten und es nicht übertreiben.

Diese von mir erfasste Artikelserie beruht sich auf dem Artikel „16 Tipps für einfache und schnelle Backlinks„.

Spread the love
1414